Biografie

In der Stadt, wo Kolumbus in See stach und Amerika entdeckte, wo der geniale Gaudi u.a. die Sagrada Familia baute und 1992 die Olympischen Sommerspiele stattfanden, erblickte ich das Licht der Welt. Während des Studiums der Betriebswirtschaft in Barcelona entdeckte ich die Liebe zur Kunst. Nach mehrjähriger Ausbildung an der Kunstakademie "Massana" in Barcelona, erlangte ich das Diplom für angewandte Kunst mit Spezialisierung in Bildhauerei. Nach der Heirat mit meinem Schweizer Schatz und einem kurzen Aufenthalt in Zürich zog ich nach Indonesien. In Bandung (Java) erlernte ich die klassische Batikkunst mit der Verwendung des "Tjantings".

Bedingt durch die berufliche Tätigkeit meines Mannes hielt ich mich längere Zeit im Sudan, in Ägypten, Holland und Argentinien auf. In Buenos Aires absolvierte ich eine Ausbildung in "Künstlerischer Schwarz/Weiss Fotografie". Seit 1988 wohne ich in der Schweiz, in Aesch. 1990 nahm ich die Tätigkeit als Bildhauerin wieder auf. 1996 erhielt ich den Auftrag zur Schaffung eines Brunnens für den neuen Kirchplatz in Aesch, den "Jakobsbrunnen". Weitere Werke im öffentlichen Raum stehen u.a. im Pfarreiheim der katholischen und der reformierten Kirche Aesch, im Bethesdaspital Basel, im Hotel Rochat Basel, im Centre Hospitalier in Bienne-Biel, im Colegio Sant Ermengol in Andorra la Vella, im Hildegard Hospiz Basel, im Alterszentrum, der Bürgergemeinde und der Gemeindeverwaltung Aesch,  wie auf dem Friedhof in Basel, Allschwil, Therwil und Aesch. Ausserdem das Wegkreuz und das Kreuz "Hoffnung" in der Mauer zum Pfarrhof in Aesch.

Ich versuche durch meine Skulpturen einen Dialog mit einer Welt herzustellen, in der Liebe, Freundschaft, Familie, Geborgenheit, Schmerz, Stolz, Verzweiflung, Kraft, Frustration, Hoffnung, Krankheit, Heilung und Mitgefühl sich ohne Worte ausdrücken lassen. Mit einer speziellen Skulpturenserie möchte ich das Tabu "Brustkrebs" brechen und zeigen, wie wichtig die Kraft der Liebe, des Selbstbewusstseins und des Verständnisses für den Sieg über diese Krankheit ist.
Seit 1990 habe ich meine Arbeiten in zahlreichen Ausstellungen der Öffentlichkeit gezeigt. Meine besten drei "Werke" sind jedoch unsere drei Kinder, die während unseren Aufenthalten im Sudan, Ägypten und Argentinien zur Welt kamen.